Rhythmus! oder: Märkische Literaturtage

Himmel über Mahlsdorf

Himmel über Mahlsdorf

Mein Schreiben ist eng mit Sinnlichkeit, mit Er-Schmecken, Er-Spüren, Er-Leben und vor allem auch mit Musik und Musikalität von Sprache verwoben. Aus diesem Grund liebe ich Lesungen, vor allem mit Instrumentalbegleitung.

Bei Lesungen wird das Erzählen für mich lebendig, da springt der Funke der Geschichte über. Wenn es still wird und die Worte sich nach und nach ihren Raum nehmen. Wenn der Erzählfaden sich von Zuhörer zu Zuhörer ausspinnt. Wenn Augen an Lippen hängen. Dann spüre ich ganz deutlich, was es heißt, Autor zu sein. Und das ist mit das intensivste Gefühl, das ich kenne.

Nach über drei Jahren Pause werde ich im März 2016 wieder eine Lesung machen, und zwar im Rahmen der Märkischen Literaturtage. Wann und wo genau verrate ich, sobald der Flyer fertig ist. Einverstanden?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.